Wachs-Up

Diagnostisches Wax-Up
Kennen Sie die Herstellung von Prototypen in der Automobil- oder Designbranche? Jeder neue Entwurf einer Fahrzeugform oder eines Designobjekts wird zunächst auf Papier (neuerdings auch am PC) entworfen und danach in Plastilin 1:1 nachgebildet.


Bevor der kostspielige Prototyp überhaupt gebaut wird, wollen sich die Fachleute vergewissern, welchen Eindruck die neue Kreation in 3D in Form und Farbe macht.

 

Mit dem Prototyp entsteht eine Nullserie – genauso wie bei den einzigartigen Veneers, die Sie bekommen. Deshalb dürfen wir nichts dem Zufall überlassen und werden mit dem Wax-Up Form, Größe und Oberflächenbeschaffenheit unserer geplanten Veneers zunächst als Modell entwerfen.

 

Der Begriff Wax-Up kommt aus dem Englischen und bezeichnet das Auftragen von Wachs. Ein Wax-Up-Modell ist eine Nachbildung aus Wachs von der zukünftigen Restauration.

 

Nachdem wir einen Abdruck vom Gebiss genommen haben, wird ein Gipsmodell hergestellt. Auf Basis dieses Modells werden anschließend die Veneers in weißem Wachs angepasst und modelliert.

 

Durch diese Methode wird es dem Patienten ermöglicht, sich schon im Vorfeld einen ersten Eindruck von seinen zukünftigen Zähnen zu bilden.

 

Der Aufwand soll Ihnen die Entscheidung erleichtern, ob die Zahnveränderung Ihren Ansprüchen und Wünschen genügt.

Als weitere Behandlungsstufe kann ein sogenanntes Mock-Up erstellt werden. Hiermit kann die Situation vom Modell direkt in den Mund des Patienten übertragen werden.